Frisurentipps für Lockenköpfe – schnell und einfach

Freitag, 30. März 2012
KATEGORIE: haare

Lockige Haare sind sowohl ein Segen als auch ein Fluch. Manchmal werden sie geliebt, in anderen Situationen wären glatte Haare erwünscht – zum Beispiel am Strand, wenn sich das Haar besonders verfängt. Gerade in der Kindheit bekommen Lockenköpfe viele Komplimente, im Erwachsenenalter werden die Locken schnell zu einem ungeordneten Chaos auf dem Kopf.

Spezialbehandlung für Lockenfrisuren
Ob die Haare gelockt sind, oder gerade, ist genetisch bedingt. Die Haare unterscheiden sich im Querschnitt. Gerade Haare haben einen runden Querschnitt, lockige einen ovalen. Gegenüber geraden Haaren tendieren lockige dazu, trockener, brüchiger und gekräuselter zu sein. Deshalb gibt es sowohl für Damenfrisuren als auch für Herren eine Reihe an Produkten für Lockenfrisuren, mit denen sie sich pflegen, entwirren und stylen lassen – zum Beispiel die brasilianische Keratinbehandlung, die japanische Methode oder Ölbehandlungen über Nacht. Dazu kommen Utensilien wie keramische Glätteisen – diese sollen Wunder wirken bei Damenfrisuren. Im Idealfall schaffen sie glänzendes, weiches Haar, das nicht mehr anfällig gegen Feuchtigkeit ist. Ein wenig Experimentieren ist allerdings angesagt, jeder hat andere Haare, die anders reagieren. Generell empfehlen sich milde Shampoos und Feuchtigkeit spendende Produkte.

Ein guter Tipp ist, nach dem Waschen der Haare in dem noch sehr nassen Haar mit einem breitgezinkten Kamm problematische Stellen zu entwirren und dann die glättenden Produkte einzupflegen um die Locken gut zu definieren. Bei Langhaarfrisuren kann es helfen noch beim nassen Haar ein Haarband anzulegen. Auch tägliches Bürsten hilft, Fette von der Kopfhaut gleichmäßig in das Haar zu verteilen und es zu pflegen. Allgemein empfiehlt es sich eher weniger Produkte zu verwenden und in geringer Menge. Beide können nach Bedarf gesteigert werden und ermöglichen es, ein Gefühl für die eigenen Haare zu bekommen.

Geheimtipp Spülungen für Lockenfrisuren mit dicken Haaren
Eine Technik kann sein, nur jeden zweiten Tag die Haare mit Shampoo zu waschen, und an den anderen Tagen eine Spülung zu verwenden. Diese hat auch reinigende Wirkung, glättet das Haar jedoch besser. Einige Menschen mit stark gelocktem Haar benutzen nur noch Spülungen. Dies klappt besser bei Lockenfrisuren mit dicken Haaren, die nicht anfällig gegen eine Übermenge an Produkten sind – viele Produkte sind zwar besonders leicht und dafür gedacht in der Haarpracht zu verbleiben, doch auch hier kann es Probleme geben, wenn Restbestände in sensiblen Haaren verbleiben. Vor allem bei Langhaarfrisuren ist es wichtig, diese nicht direkt auf dem Haar anzuwenden, sondern von hinten bei der Kopfhaut zu beginnen, und sie über die Seiten in das Deckhaar einzupflegen – damit sie die Frisur nicht zu stark beschweren.

Bookmarken auf: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • MisterWong
  • Ask
  • Furl
  • Live-MSN
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • YahooMyWeb
  • Technorati
  • SEOigg

Einen Kommentar dazu schreiben: